Derzeit reist ein Team von 2 -5 Personen zwei Mal im Jahr während der Trockenzeit im Februar/März und November/Dezember für zwei bis drei Wochen nach Uganda um den Schulbau voranzutreiben.

Die Aufgaben sind vielfältig und reichen von Behördengängen, der Einholung von Genehmigungen über die Besorgung von Baumaterialien, Vermessungsarbeiten, Elektroinstallation, Reparaturen an Fahrzeugen bis hin zum in die Handnehmen von Schaufel und Spitzhacke und zum Arbeiten mit den Baufahrzeugen und Maschinen.

Da die Baufortschritte regelmäßig und zeitnah kontrolliert werden müssen, bedarf es dringend eines Bauingenieurs mit Auslandserfahrung, idealerweise in Afrika, mit sehr guten Englischkenntnissen, körperlicher Fitness, um bei Temperaturen bis 40 °C und hoher Luftfeuchtigkeit noch leistungsfähig zu sein, und mit ausreichend freier Zeit, um mehrere Monate im Jahr die Baumaßnahmen vor Ort zu begleiten.